Kita "Knirpsenland"

in Lichtenstein

Unsere Kita während der Corona Krise

 

 

21.09.2021

Aufgrund einer längeren Abwesenheit der Leiterin, Frau Reinhold, wurde Frau Sina Albani mit der kommissarischen Leitung unserer Kita beauftragt. Sie steht Ihnen als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Des Weiteren können Sie sich mit Anliegen und Problemen an uns, Frau Arnold und Frau Berger, wenden. Sie erreichen uns unter der 03763 - 78 99 0
oder per E-Mail unter info@vs-glauchau.de

 

ACHTUNG:

10.09.2021

Innerhalb des Gebäudes gilt ab jetzt wieder die Maskenpflicht für Erwachsene (ausgenommen Kita-Personal). Gleiches gilt für den Außenbereich, wenn ein Abstand zu anderen Personen von 1,50 m nicht gewährleitet ist.
Unterschreitet die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis den Schwellenwert von 35, entfällt die Pflicht.

Mehr Informationen finden Sie unter folgenden Link:
www.coronavirus.sachsen.de/download/21_08_26_SchulKitaCoVO.pdf

Die Kinder unserer Kita werden aktuell im normalen Regelbetrieb betreut.

 Personen ist der Zutritt zum Gelände untersagt, wenn sie nicht zweimal wöchentlich durch einen Test nachweisen, dass keine Infektion besteht.

Die betreuten Kinder sowie die sie begleitenden Personen zum Bringen und Abholen in der Kita sind von dem Zutrittsverbot ausgenommen und dürfen sowohl das Außengelände als auch das Gebäude ohne gesonderten Testnachweis betreten.

Die Bring- und Abholsituationen sind so zu gestalten, dass ein längerer Aufenthalt im Gebäude und auf dem Außengelände vermieden wird, um die Dokumentationspflicht für unsere Einrichtung so gering wie möglich zu halten (max. 10 Minuten).

Bei längeren Aufenthalten im Gebäude und auf dem Außengelände der Kita über die Bring- und Abholsituation hinaus (z.B. Eingewöhnung, Aufnahme- und Entwicklungsgespräche) greift das Betretungsverbot für den vorgenannten Personenkreis. Das bedeutet, dass die jeweilige Person zweimal wöchentlich einen Test nachweisen muss. Zwischen den Testnachweisen sollte ein hinreichender Zeitabstand liegen (z.B. Montag und Mittwoch oder Donnerstag).

 

Zulässige Testnachweise:

- Testnachweis von Teststellen & Testzentren
- Test vor Ort unter Aufsicht einer Erzieherin
- Testnachweis im Rahmen einer betrieblichen Testung

alle Testnachweise dürfen nicht älter sein als 24 Stunden

 

 

 

Unsere Kindertagesstätte besteht seit dem 01. August 1989. Im Jahr 2013 feierten wir 20-jähriges Jubiläum unserer Übernahme in die freie Trägerschaft der Volkssolidarität, Kreisverband Glauchau/Hohenstein-Ernstthal e.V.

Die Kinder spielen, lachen, toben, lernen in 4 Stammgruppen. Im Rahmen unserer konzeptionellen gruppenübergreifenden Arbeit können sich die Kinder ihren Fähigkeiten entsprechen im gesamten Haus frei bewegen. Sie besuchen ihre Freunde und können an den zusätzlichen Angeboten wie Chor, Sport, Naturstromer und Autogenen Training teilnehmen.

Zum 20. Geburtstag wurde die Kindereinrichtung umfassend mit neuen Fenstern und neuer Fassade saniert. Im Jahr 2010 gestalteten wir zwei Gruppenzimmer um und schufen somit optimale Bedingungen für den Krippenbereich mit nunmehr insgesamt 18 Krippenplätzen. Hier werden die Kleinsten von drei Erzieherinnen liebevoll betreut.

 

Ruhig am Rande der Stadt gelegen, hat unsere Einrichtung ein schönes großes Gartengelände mit viel Platz für Toben und Spielen.

Unser Kindergarten befindet sich am Rande der "Stadt im Grünen" und ist relativ ruhig gelegen. Auf unseren Exkursionsgängen in unsere schöne Umgebung erreichen wir schnell das Schloss, die Miniwelt oder das Naturschutzgebiet "Am Schubertgrund". In unserer Wohnsiedlung befinden sich viele kleinere und größere Spielplätze, die von uns oft genutzt werden. Unser schönes großes Gartengelände lädt aber auch zum Toben ein und fördert, durch seine Ausgestaltung, das Klettern und Kräftemessen.  

In unserem Haus werden insgesamt 68 Kinder vom 1. bis zum 7. Lebensjahr in 4 Familiengruppen von insgesamt 8 staatlich anerkannten Erzieherinnen liebevoll betreut.  

Eine Küchenhilfe kümmert sich darum, dass tagsüber ausreichend Getränke zur Verfügung stehen und sorgt dafür, dass die Mittagsportionen - welche wir täglich aus unserer Zentralküche Glauchau erhalten - pünktlich, vollzählig, warm und lecker in den Gruppen ausgegeben werden können. Gemeinsam mit den Kindern wird täglich frisch Obst für Obstpausen zubereitet.

Eine Reinigungskraft hält unser Haus sauber. Verstärkung erhalten die Mitarbeiterinnen und die Leiterin Frau Reinhold durch einen geringfügig beschäftigten Hausmeister.

 

"Die Würde des Kindes ist unantastbar." (Astrid Lindgren)

Unser Haus ist für ALLE Kinder offen, die mit uns lachen, singen, tanzen, lernen und kreativ tätig sein wollen! Unser tägliches Leben gestaltet sich in vier altersgemischten Gruppen in denen das positive menschliche Miteinander von großer Wichtigkeit ist. Die Kinder sollen Ihre Erfahrungen ERLEBEN um ihr späteres Leben meistern zu können.

Wir arbeiten nach dem "Lebensbezogenen pädagogischen Ansatz", in dem die Kinder auf die Schule und auf das Leben vorbereitet werden sollen. Wir orientieren uns am derzeitigen und künftigen Leben unserer Schützlinge. Bei uns heißt es auch, Integration, in der wir Kinder helfen, Defizite auszugleichen. Wir arbeiten mit Ergotherapeuten, Kinderärzten und Logopäden zusammen.

 

 Du hast das Recht genauso geachtet zu werden wie ein Erwachsener.

Du hast das Recht, so zu sein, wie du bist.

Du musst dich nicht verstellen und so sein wie es die Erwachsenen wollen.

Du hast das Recht auf den heutigen Tag, jeder Tag deines Lebens gehört dir, keinem sonst.

Du Kind, wirst nicht erst Mensch, du bist Mensch...

(Auszug aus unserer pädagogischen Konzeption)

 

Wir arbeiten nach dem "Lebensbezogenen pädagogischen Ansatz", in welchem die Kinder auf die Schule und auf das Leben vorbereitet werden sollen. Das pädagogische Personal arbeitet mit den Kindern unter Beachtung der geltenden Gesetzlichkeiten und bestimmter Entwicklungsbesonderheiten sowie der pädagogischen Richtlinien der Volkssolidarität.

Unser pädagogisches Konzept ist lebensbejahend und legt Wert auf die Einhaltung der Rechte unserer Kinder und unter Einhaltung bestimmter, gemeinsam festgelegter Regeln und Normen des gemeinsamen Spielens und Lernens.

Unser Ziel ist es, alle Kinder in ihrer Individualität zu sehen und allen gleichmäßig die Chance zu geben, sich allseitig zu bilden und Interessen und Neigungen entsprechend zu entwickeln. Hierfür werden den Kindern zusätzliche Angebote wie Chor, Kreativkurs und Tanz angeboten.

Schulvorbereitung vom ersten Tag an - um diese zu optimieren, arbeiten wir im Rahmen von Kooperationsvereinbarungen mit den ortsansässigen Grundschulen zusammen. Die Schulanfänger werden speziell im ABC- Club gefördert.

Monatlich angebotene Sprechtage der Erzieherinnen geben den Eltern die Möglichkeit, sich über den Stand der Entwicklung ihres Kindes zu informieren. Dazu wird für jedes Kind zur Dokumentation des Lebens in der Kindereinrichtung ein „Buch über das Kind“ gestaltet.

Unter dem Motto "Vorbeugen ist besser als heilen!" praktizieren wir im Umgang mit unseren Kindern Methoden der gesunden Lebensweise. Gesunde Ernährung wird bei uns groß geschrieben. Unterstützt von den Eltern bieten wir eine tägliche Obstpause an. Gemeinsam mit den Kindern bereiten wir Obstsalate zu, bauen im Garten Gemüse an und pflegen unsere Kräuterbeete. Tägliche Bewegung an frischer Luft sorgt für Abhärtung. Für die körperliche Fitness sorgen wir mehrmals wöchentlich in speziellen Arbeitsgruppen mit sportlichen Inhalten.

Wir sind eine Integrativeinrichtung. Gemeinsam mit gesunden Kindern können bei uns auch Kinder mit Entwicklungsdefiziten spielen und lernen. Sie werden von qualifiziertem Fachpersonal mit entsprechender Zusatzqualifikation betreut.

Die Kinder sollen sich solidarisch, hilfsbereit und rücksichtsvoll zeigen.

Gemeinsam mit uns arbeiten insgesamt sieben gewählte Elternvertreter zusammen. Sie planen gemeinsame Feste, Feiern und jahreszeitliche Höhepunkte. Es finden Elterninformationstage zu Themen der Schulfähigkeit oder zu Fragen der Erziehung oder Entwicklung der Kinder statt.

Solidarität leben - ganz nach dem Motto der Volkssolidarität.

 

 

 

 

 

Ein riesen Hüpfspaß

Ein ganz großes „Dankeschön“ geht an unsere fleißigen Hausmeister, die uns eine riesige Überraschung im Garten aufgebaut haben. Ja, riesig ist das Trampolin, welches mit einer lauten goldenen Rakete eingeweiht wurde.

Als erstes durften sich unsere Kinder des ABC-Clubs austoben. Die kleineren Knirpsenländer warteten aufgeregt, bis sie an der Reihe waren. Im Anschluss gab es für alle lecker Eis.

 

Gesunde Knirpse im Grünen

Gesundheit geht durch den Magen.
Genau deswegen steht aktuell in unserer Kita „Knirpsenland“ besonders die ausgewogene Ernährung der Kinder im Mittelpunkt.

Im Frühling legten die Kinder mit den Erzieherinnen Kräuterbeete an und pflanzten Tomaten, Erdbeeren und vieles mehr im Hochbeet ein. Jetzt wurde mit der Ernte begonnen und das erste reife Obst und Gemüse zu leckeren Gerichten verarbeitet. Außerdem wurden gemeinsam frische Brötchen gebacken, ganz viel gekocht und natürlich noch mehr gegessen. Neben dem ganzen Kochen gab es dann auch die ein oder andere Geschichte zu hören.

Unter anderem gefiel den Kindern besonders die Erzählung der Raupe „Nimmersatt“. Unsere Prüfungspraktikantin zeigte an diesem Beispiel den Kindern die Entwicklung der Raupe bis zum Schmetterling. In den nächsten Wochen soll es nun noch weiter gehen mit den „Gesunden Knirpsen im Grünen“.

 

Home Office für die ABC Club Kinder aus dem Knirpsenland! 

Damit auch unsere Kinder der Kita "Knirpsenland" sich in der Schließzeit  auf die Schule vorbereiten können, trugen die Erzieherinnen dieses Jahr Lernmaterialien zu den künftigen Schulanfängern nach Hause. Den Kindern des ABC Clubs soll damit der Spaß am Lernen gemeinsam mit ihren Eltern vermittelt werden. In den liebevoll gestalteten "Arbeitsmappen" sind außerdem viele kleine Rätsel, Knobeleien und Ausmalbilder enthalten.

Wir wünschen viel Spaß beim Rätseln, Kniffeln, Knobeln und Malen!

 

 

Ho Ho Ho!

Wir müssen schon wieder voneinander Abschied nehmen!
Heute war der Weihnachtsmann bei den „Knirpsenländern“ zu Besuch!

Zum Abschied in eine ungewöhnliche Weihnachtszeit und einem längeren Abschied von den Freunden auf Grund der Schließung der Kindereinrichtung durch die Corona-Verordnung bis in´s neue Jahr, feierten die Knirpsenländer trotzdem ein schönes Weihnachtsfest.

Die, durch die Erzieherinnen sehr liebevoll gestalteten Kulissen, konnten die Kinder das Handpuppenspiel vom verschwundenen Pfefferkuchen erleben.
Dann, oh weh … klopf, klopf, kam der Weihnachtsmann, zwar mit dem Bus und nicht mit seinen Rentieren, aber mit vielen Leckereien und kleinen Geschenken.

Mutig waren wir, gemeinsam sangen die Kinder vom Schneeflöckchen. Was der Weihnachtsmann alles wusste von den Kindern war schon erstaunlich!! Die Rute hatte er zu Hause gelassen, da er ja nicht schimpfen musste!

Wir wünschen allen unseren Kindern ein frohes und glückliches Weihnachtsfest, den Eltern und Großeltern von Herzen alles Liebe! Bitte bleibt alle gesund! Und im neuen Jahr sehen wir uns dann wieder alle gemeinsam zurück im Knirpsenland.

Die herzlichsten Grüße,
das Team vom Knirpsenland

 

 

 

Unsere jüngsten zeigen ihren Grünen Daumen

Nicht lang ist es her, dass die Jüngsten unserer Knirpse im ehemaligen Krippensandkasten ein Hochbeet anlegten. Mit viel Eifer gingen die Kinder an die Arbeit, hegten und pflegten jedes Pflänzlein! Was mit so viel Liebe versorgt wird, kann nur wachsen und gedeihen! Wie wir das mit unseren Kindern auch tun!

Mit viel frischem Gemüse und Obst werden wir nun belohnt, da die Erntezeit angebrochen ist.

Die ersten Kohlrabies wurden schon zum gesunden Frühstück verspeist, genauso die Erdbeeren und Stachelbeeren.

Jetzt schon zeigen sich die ersten Gurken und lachen uns förmlich an. Lecker und so gesund!
Da kann man nur eins sagen: „Die Knirpse haben einen grünen Daumen!“.

B. Reinhold

Kindergartenzeit Ade. Jetzt lernt ihr das ABC!

Endlich war es wieder soweit. Am 8. Juli fand unser alljährliches Zuckertütenfest statt – ein schönes Fest mit allem „Drum und Dran“!

Der Tag für unsere 12 Schulanfänger begann mit einer Fahrt in die Lichtensteiner Miniwelt. Dort erlebten wir in einer „kleinen Weltreise“ einen unvergesslichen Tagesausflug mit einem erlebnisreichen Spaziergang durch die Welt.

Zurück im Knirpsenland gab es zur Stärkung ein leckeres Mittagessen unter freiem Himmel.
Wir wollten schließlich am Nachmittag alle gestärkt sein, um die schweren Zuckertüten zu tragen.
Herr Meister gab uns im Anschluss eine halbstündige Unterhaltungsshow mit Soundeffekten passend zu kunterbunten Kindergeschichten.

Leider durften aufgrund der Corona-Pandemie die Eltern unserer Knirpse nicht an der Feierlichkeit teilnehmen, doch wir sind uns sicher, dass zu Hause viel von diesem unvergesslichen Tag berichtet wurde.

Extra für unsere Schulanfänger gab es noch eine, frisch am Baum gewachsene, Zuckertüte.

Das Zuckertütenfest ist wieder einmal, auch durch den Einsatz unseres Teams, zu einem fantastischen Tag im Leben der Kinder gemacht worden. Eine spannende Zeit erwartet ab jetzt unsere Schulanfänger. Wir wünschen ihnen für die nächsten Jahre ganz viel Glück, Spaß und viele neue Freunde. Vielleicht kommt uns auch der ein oder andere einmal besuchen und erzählt uns spannende Schulgeschichten.

 

 

 

Der Frühling hält Einzug

Notbetreuung hin oder her – der Frühling hält in unserer Kita „Knirpsenland“ seinen lang erwarteten Einzug!

Gemeinsam mit den Mini´s hegten und pflegten die Erzieherinnen in den letzten Wochen die ersten Frühlingsboten für dieses Jahr.

Nun wurden sie in den Garten gepflanzt, um gerade in der aktuellen schwierigen Zeit, unseren Kindern ein wenig Freude zu bringen!

 

Der Osterhase hoppelt duch Lichtenstein

Da wir in diesem Jahr nicht mit unseren Kindern im Kindergarten "Knirpsenland" Osternester suchen konnten, ging der Osterhase einfach mal auf Rundreise durch Lichtenstein. Liebevoll von den Erzieherinnen gebastelte Osterüberraschungen wurden den Kindern, die mit ihren Eltern zu Hause bleiben müssen, vor die Türen gestellt.

 

Lichtensteins Prinzessin zu Besuch

Bei uns war am Dienstag, dem 18. Februar 2020, die Lichtensteiner Rosenprinzessin Jolina mit ihren zwei Hofdamen, Frieda und Johanna, zum Frühstück zu Besuch.

Dabei erzählte die Prinzessin von Ihren spannenden Erlebnissen und Aufgaben rund um Ihren Titel. Danach gab es leckere selbstgebackene Schokoladen-Muffins und leckeren Brotaufstrich, der von den Kindern zubereitet wurde. Die Knirpsenländer Mädchen interessierte es natürlich brennend, wie man eine Hoheit wird, was man alles wissen und machen muss!

Unsere Jungs waren echte Rosenkavaliere und schenkten Jolina und ihren Hofdamen Blumen.

Interessant war auch die Frage, was so eine Prinzessin in ihrer Tasche hat?!

Die Antwort: "Taschentücher und was für die Schönheit." - genau wie wir!!

Das Fazit unserer Knirpsenländer Mädchen war: Sie wollen ganz, ganz schnell wachsen und in der Schule fleißig lernen, um auch einmal Rosenprinzessin von Lichtenstein werden zu können.

 

 

 

Schulanfänger erkunden Lichtensteins Geschichte

Was gab es eigentlich früher alles in Lichtenstein? Hat sich viel verändert?

Dieser Frage gingen die Schulanfänger unserer Kita nach.

Gemeinsam mit Frau Berner begaben sich die Kinder auf die Suche nach den „alten“ Dingen der Stadt.

Begonnen wurde direkt vor der Tür der Kindertagesstätte mit den DDR Plattenbauten.Weiter führte der Weg die Entdecker zum jetzigen Riot – warum steht da denn ein R am Gartentor?
Danach ging es zum ehemaligen Amtsgericht mit dem alten Gefängnis, wo Ernst Schneller, dessen Namen die Siedlung trägt, inhaftiert war.

Nächster Halt war das alte Zahnarztgebäude am Kreisverkehr mit dem bekannten Zahnteufel.Mit Schnief und Schnauf wurde der Schlossberg erklommen, dort lauschten die angehenden Erstklässler mit großer Spannung Frau Berners Erzählung über die Prinzessin des Schlosses.

Exakt 178 Stufen, ohne sich zu verzählen, wurden beim Herunterlaufen in Richtung Museum gezählt.Dort wurden weitere Berühmtheiten Lichtensteins erläutert und im Anschluss der Musik einer Spieluhr aus der Gründerzeit gelauscht. Die Begeisterung für ihre Heimatstadt war den Kindern in die Augen geschrieben.


Spandauer Velours Kindergartencup in Heinrichsort

Wie die ganz großen Fußballer fühlte sich das Team aus unserer Kita Knirpsenland am 15. Mai 2019 zum Spandauer Velours Kindergartencup in Heinrichsort.

Die kleinen Kicker zeigten in ihren hellblauen Trikots kämpferische Leistung, Teamgeist und jede Menge Spaß am Spiel.

Organisiert wurde das Turnier von dem SV Heinrichsort/Rödlitz die auch für die fantastische Verpflegung sorgten.
Jedes Kind wurde als Sieger gefeiert und erhielt eine glänzende Medaille mit nach Hause. Unsere Knirpse hatten einen riesen Spaß und freuen sich schon jetzt auf das nächste Mal.

Spielplatzeinweihung in der Ernst-Schneller-Siedlung

Am Donnerstag dem 9. Mai gestalteten unteranderem wir, mit einem kleinen Programm den feierlichen Rahmen zur Spielplatzeröffnung in der
Ernst-Schneller-Siedlung in Lichtenstein.

Der alte 1996 erbaute, vorwiegend aus Holz bestehende, Spielplatz weichte einem neuen. Dieser soll durch das verwendete Edelstahl deutlich länger erhalten bleiben und so uns und unseren Knirpsen noch viel freude bereiten.


Kindergarten Cup Trikot Übergabe

Am Mittwoch dem 15. Mai 2019 nimmt unsere Kita an dem Spandauer Velours Kindergarten Cup teil. Für dieses großartige Fußballturnier haben unsere Knirpse tolle Trikots gesponsort bekommen. Wir danken dem SV Heinrichsort/Rödlitz e.V. und dem Spandauer Velours vielmals und wünschen unserem Team viel Spaß und Erfolg.

Sport Frei!


Ostern in unserer Kita

In unserer Kita wurde auch dieses Jahr wieder kräftig Ostern gefeiert.

Nach dem basteln von bunten Ostergeschenken fand ein Osterspaziergang zur Lichtensteiner Hasenfamilie statt.
Am Gründonnerstag gab es einen leckeren Osterbrunch mit Osterlamm und gesundem Hasenbuffet.
Unser Außengelände wurde kunterbunt mit Nistkästen und Eiern geschmückt.


Der Natur auf der Spur

... heißt es bei uns in vielfältiger Form:

  • Anlegen von Kräuterbeeten und einem Insektenhotels
  • Bau von Nistkästen
  • Treffen der Naturstromer mit Herrn Neuerburg, Jäger des Grafen Georg von Schönburg-Glauchau, zur Spurensuche im Rümpfwald.

Die Kinder erleben die Natur mit allen Sinnen, pflegen sie und erleben sich als Teil derselben.

 

Unser Leben in der Natur - denn grün tut gut!

Die Lernangebote und Projekte für unsere Kinder finden ihre Inhalte in unserer umweltbewussten Lebensweise und dem Wunsch zum Schutz der Natur.

 

Auch gesunde Lebensweise wird bei uns groß geschrieben!

  • Was gehört Gesundes auf den Frühstückstisch?Wir bereiten unser Frühstück selbst zu.
  • viel Bewegung an frischer Luft
  • Projekt: "Gesunde Knirpse im Grünen"
  • Die Lernangebote und Projekte für unsere Kinder finden ihre Inhalte in unserer umweltbewussten Lebensweise und dem Wunsch zum Schutz der Natur.
  • Im Garten sind Kräuterbeete angelegt und unsere Kinder pflegen einen kleinen Streichelzoo.

 

Gesund beginnt im Mund:

  •  Zahnpflege wird in unserer
  • Kindereinrichtung groß geschrieben.
  • Professionelle Zahnpflege und Betreuung von Frau Dr. Geppert.

 

"Du hast das Recht zu lernen!"

Die Vorbereitungen auf den Schulanfang beschäftigen uns besonders im letzten Schulvorbereitungsjahr der Kinder im Kindergarten.

Der ABC- Club lernt anhand spezieller Projekte und Angebote, die vielfältigen Aufgaben eines Schulkindes zu meistern.

Ein Projekt ist z.B.: Erkunden und Experimentieren im "Haus der kleinen Forscher".

Stärken stärken - das ist unser Ziel!!

 

Verkehrserziehung

  • ... ist Ablegen des Verkehrszeichens
  • ... ist Besuch der Lichtensteiner Feuerwehr
  • ... ist Sport mit Adi

 

Schnuppernachmittage

aller zwei Wochen Mittwochs von 15.00 Uhr bis 16.00 Uhr
(bitte zuvor bei uns anmelden)

 

Die Ernährungsinitiative ist ein praxiserprobtes Instrument für die nachhaltige Etablierung von schmackhaften, gesundheitsfördernden und gut akzeptierten Verpflegungsangeboten in Kindertageseinrichtungen unter Einbeziehung des pädagogischen Personals, des Caterers, der Kinder und der Eltern.

Mehr erfahren Sie hier.